swiss Pension risk index

  • Pensionskassen sind vergleichbar
  • Einheitliche Risikoklassifizierung für alle Pensionkassen
  • Alle Angaben entstammen der Jahresrechnung

Was ist das Risiko einer Pensionskasse?

Das Risiko einer Pensionskasse ist, dass die reglementarisch versprochenen Leistungen nicht mit den reglementarischen Beiträgen erbracht werden können.

Welche Komponenten werden berücksichtigt?

  1. Finanzielle Sicherheit
  2. Sanierungsfähigkeit
  3. Laufende Finanzierung

Was zeigt der Index?

Der Index ist ein Mass für die Gesamtbelastung der Vorsorgeeinrichtungen im heutigen Umfeld.

Eine tiefe Belastung entspricht einer Indexhöhe von eins (1), eine hohe Belastung entspricht einer Indexhöhe von sieben (7).

Je höher der Indexstand, desto wahrscheinlicher sind Eingriffe in Finanzierung und Leistungen.


Index


Unterjährige Nachführung des Index

Der Index wird quartalsweise nachgeführt, dabei werden jeweils die Deckungsgradveränderungen und die aktualisierten Renditeerwartungen verarbeitet.



Datenbasis des Index


  • Der Index basiert ausschliesslich auf revidierten Jahresrechnungen und Renditeschätzungen der publizierten Anlagestrategien.
  • Die Fortschreibung unterjährig basiert auf der geschätzten Deckungsgradentwicklung (Quelle: Swisscanto Vorsorge AG, Swisscanto-PK-Monitor) in Kombination mit quartalmässig neuberechneten Renditeerwartungen des Instruments AUGUR der Firma c-alm.
  • Der Index benötigt keine weiteren Annahmen.


Kommentare


2016 I. Quartal

  • Per 31.3.2016 steigt der Index stark auf 4.44 von zuvor 4.06.
  • Die schlechte Entwicklung der Finanzmärkte im ersten Quartal geht auch am swisspensionriskindex nicht spurlos vorbei.
  • Bei einer durchschnittlichen Entwicklung der Vermögensanlagen von ca. -0.7% und einer durchschnittlichen Sollrendite von 3.4% per annum und 0.85% für das erste Quartal 2016 haben die Pensionskassen ca. 1.55% an Deckungsgrad verloren.
  • Der durchschnittliche Deckungsgrad der erfassten Pensionskassen liegt mit 103.8% zwar immer noch deutlich über 100%, dennoch liegen mehr Kassen in einer Unterdeckung als noch vor 3 Monaten.
  • Der grösste Teil des Anstiegs des Index liegt jedoch an den weiter reduzierten Renditeerwartungen. Dadurch liegt die Renditeerwartung der Vermögensanlage in vielen Fällen unter der Sollrendite. Pensionskassen mit dieser Konstellation sind in der Überzahl. 

2016 II. Quartal

  • Die Deckungsgrade der Pensionskassen haben um 1.52% zugenommen seit dem 1. Quartal. Dies lässt den Swiss-Pensions-Risk-Index deutlich auf 4.00 sinken.

2016 III. Quartal

  • Die Deckungsgrade der Pensionskassen haben um 0.6% zugenommen.
  • Zusammen mit der verstärkten Zunahme der erwarteten Renditen in einem standardisierten Durchschnittsportfolio lässt dies den Swiss-Pension-Risk-Index auf 3.45 sinken.

2015 I. Quartal

  • Der Index beginnt mit 4.16 Punkten auf einer Skala von 0 bis 7.
  • Das Tiefzinsumfeld mit relativ tiefen Renditeerwartungen in Kombination mit einer Vielzahl von Pensionskassen, welche den technischen Zins zu Lasten des Deckungsgrades absenken lässt den Index trotz der höhen Deckungsgrade bei über 4 Punkten beginnen.

2015 II. Quartal

  • Der Anstieg des Index im 2. Quartal ist auf die Abschwächung der Renditeaussichten für die Vermögensanlagen zurückzuführen infolge Aufhebung des CHF/€ Wechselkurses.

2015 III. Quartal

  • Die ca. 4 Prozentpunkte tieferen Deckungsgrade werden kompensiert durch leicht verbesserte Renditeperspektiven.

2015 IV. Quartal

  • Das 4. Quartal war geprägt von hoher Volatilität. Zum Jahresende liegen die Deckungsgrade gemäss unserer Schätzung rund 3% unter denjenigen zu Jahresbeginn.
  • Die Renditeperspektiven für ein standardisiertes Durchschnittsportfolio haben sich im Vergleich zum Vorquartal nochmal ganz leicht um rund 0.08% aufgehellt.
  • Insgesamt zeigt sich der Index im Jahresverlauf auf eher hohem Niveau (eher hohe Gesamtbelastung des Vorsorgesystems) recht stabil mit einer kleinen Tendenz zu Abschwächung,
  • Das bedeutet, dass sich die Sanierungsrisiken trotz der tieferen Deckungsgrade leicht abgebaut haben.

Zum Jahr 2015

  • Die eher hohe Gesamtbelastung des Systems kommt daher, dass die Anlageperspektiven aufgrund des Tiefzinsumfelds ebenfalls tief liegen und nicht mehr die Werte der Vorjahre erreichen.
  • Gleichzeitig reagieren viele Pensionskassen auf das Zinsumfeld indem die technischen Zinssätze und Umwandlungssätze gesenkt werden.
  • Die Absenkung des technischen Zinssatzes über den Deckungsgrad bedeutet, dass im betreffenden Jahr die Soll-Rendite höher ausfällt. Korrekterweise wird dies im Index als Systembelastung wiedergegeben.
  • Die positiven Auswirkungen auf die Soll-Rendite machen sich erst im darauffolgenden Jahr bemerkbar, wenn die Umstellung bereits erfolgt ist.
  • Insgesamt hat sich der Index im laufenden Jahr wenig verändert. Die Belastung des Systems der beruflichen Vorsorge ist relativ hoch geblieben.
  • Trotz der hohen Volatilität an den Finanzmärkten liegen die Deckungsgrade zum Jahresende bei den weitaus meisten Kassen über 100%.
  • Wir gehend davon aus, dass der Index auch im kommenden Jahr 2016 hoch bleiben wird, da viele Kassen die technischen Zinssätze weiter absenken werden was sich weiter in erhöhten Soll-Renditen der betreffenden Kassen niederschlägt.